Mental Yin Yoga

Yin-Yoga hat die gleiche Zielsetzung wie alle anderen Yogaarten auch: Zurück zur inneren Mitte zu finden. Yin-Yoga zeichnet sich insbesondere durch Bewegungen aus, die ohne den aktiven, kraftvollen Einsatz der Muskeln erfolgen. Durch das längere Halten der Positionen werden die tieferen Schichten des Körpers aktiviert, wie das Bindegewebe, die Bänder, die Faszien, die Sehnen und die Gelenke. Gleichzeitig wird dabei die Lebensenergie (Prana) harmonisiert.

Die Aktivierung erfolgt hauptsächlich in der Hüfte, im Becken und im unterem Rücken. Blockaden, Verspannungen und Verkürzungen am Bindegewebe, an Bändern und an Gelenken können sich lösen.

Mental

Die Flexibilität, der Energiefluss und die Aspekte des Loslassens der Muskeln und des Bindegewebes fördern auch das Loslassen auf der mentalen Ebene.

Yin-Yoga

Betrachtet man den menschlichen Körper, dann sind alle Muskeln dem Yang zugeordnet, da sie weich und elastisch sind. Das Bindegewebe hingegen gehört dem Yin an. Es ist steif und unelastisch.


Yin- Yoga ist für jeden geeignet. Die sanften Übungen und ihre Modifikationen ermöglichen sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen eine effektive Yogapraxis.